Junge Kunst – Neue Wege 2017

Bei diesem Kooperationsprojekt mit dem Rhein-Sieg-Kreis können Kinder und Jugendliche die Kulturlandschaften des Rheinlands erforschen und erleben und selbst kreativ tätig werden kann. Das Rheinland zeichnet sich durch eine einzigartige Verbindung von Natur und Kultur aus. Dies möchte sich das Projekt „Junge Kunst – Neue Wege“ zu Nutze machen und den Nachwuchs in kultureller und künstlerischer Hinsicht fördern.

Gemeinsam mit in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis ansässigen Künstlerinnen und Künstlern besuchen die Kinder und Jugendlichen verschiedene Kultureinrichtungen (Museen, Galerien, Theater, Landschaftsdenkmäler etc.), wodurch ihre Kreativität angeregt und gefördert werden soll. Während und im Anschluss an den Besuch des jeweiligen Kulturorts wird das Erlebte gemeinsam diskutiert und zusammen mit der begleitenden Künstlerin/dem begleitenden Künstler das Gesehene interpretiert und künstlerisch umgesetzt. Durch das Erlebnis der verschiedenen Kultursparten werden die Kinder und Jugendlichen zu vielfältigen kreativen Ideen angeregt. Diese können sie gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern umsetzen und in Kurseinheiten eigene Kunstwerke erschaffen.

Die von den Kindern und Jugendlichen erarbeiteten Werke werden im Anschluss in zwei bis drei großen öffentlichen Ausstellungen zusammengefasst, die durch Theaterstücke, Filme und Musik ergänzt werden können.

Projektbeitrag: Verwandlungskünstler

Realisierung: Trudi Schroeder und Doris Scheuermann

Exkursion: Rautenstrauch-Joest-Museum Köln

Workshoptermine: 10. – 13. April 2017 und 17. – 20. Juli 2017 jeweils 14:00 – 17:00 Uhr

Werkschau: Künstlerforum Bonn und Pumpwerk Siegburg

Wir starten mit einem Besuch im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln und werden uns von den ausgestellten Masken aus aller Welt inspirieren lassen. Bepackt mit vielen Ideen, zeichnen und malen wir Skizzen und bauen kleine Tonmodelle, während das Gipsmodell vom eigenen Gesicht trocknet. Aufbauend formen wir mit Ton bzw. Pappmaché dicke und dünne Nasen, lassen Zähne klappern oder Stielaugen wachsen. Ob tierisch, unheimlich oder lustig, jeder entwickelt seine eigene Maske. Am letzten Tag erwachen die Masken im gemeinsamen Spiel und dabei können Geschichten entstehen.